Muller Station

STEVE SATTERTHWAITE,
MULLER STATION

HEIMAT VON BEN, MARY AND STEVE SATTERTHWAITE

GEGRÜNDET

1850

HEKTAR

88500

LAGE

42°S/173°E

MERINO Schafe

14500

Das Leben auf einer Merino-Schaffarm

„Es ist mit Sicherheit nicht langweilig. Kein Tag gleicht dem anderen. Der Alltag auf der Farm wird von der Jahreszeit bestimmt. Derzeit befinden wir uns in der Schafschurphase und wir haben gerade unsere Mutterschafe geschoren. In einer Woche gehen wir für eine Woche ins Hochland, um die Schafe zusammenzutreiben.

Ich persönlich finde es nicht einsam. Vielmehr schätze ich mich glücklich, dass ich in dieser Umgebung leben kann. Manchmal ist es hart.

Vor vier Jahren etwa nach den Erdbeben in Christchurch ist uns klar geworden, wie widerstandsfähig wir eigentlich gegenüber all dem sind, was das Leben so mit sich bringt. Wir konnten hier ohne weiteres drei Monate lang zurechtkommen ohne Geschäfte oder Kontakt mit der Außenwelt.“

Die Beziehung zu Jeremy Moon

„Wir schätzen uns glücklich, von Anfang an eine persönliche Beziehung zu Jeremy Moon gehabt zu haben. Er besucht uns regelmäßig auf der Farm und wir waren Gastgeber für zahlreiche Teams von icebreaker aus Europa, Amerika und Asien. Ja, wir haben wirklich eine tolle Beziehung. Jeremy war schon einmal mit seinen Töchtern hier und er kennt auch unsere Kinder, es ist einfach eine nette, unkomplizierte Beziehung.

Wir haben immer viel Spaß miteinander und die Begeisterung ist groß. Wenn sie kommen, stellen wir immer mit Freude fest, dass sie eigentlich einiges über die Geschichte, das Produkt und die Pipeline des Herstellungsprozesses wissen. Wenn sie dann die Schafe sehen und ihr Fell anfassen, das auch sie bekleidet, geht ihnen auf einmal ein Licht auf. Es wird ihnen klar, dass ihre Kleidung vom Rücken eines Schafs kommt.“

„WIR WISSEN DREI BIS FÜNF JAHRE IM VORAUS, WELCHEN BETRAG WIR FÜR UNSERE WOLLE BEKOMMEN, UND DEN KÖNNEN WIR DIREKT ZUR BANK BRINGEN. ES IST EIN GROSSER TEIL UNSERES EINKOMMENS.“

Die Bedeutung des langfristigen Ansatzes von icebreaker

„Wir wissen drei bis fünf Jahre im Voraus, welchen Betrag wir für unsere Wolle bekommen, und den können wir direkt zur Bank bringen. Es ist auf jeden Fall ein großer Teil unseres Einkommens. Die Faser, die wir für icebreaker produzieren, macht 70 % unseres Jahreseinkommens aus. Es gibt uns die Diskontfähigkeit zum Zukauf von Land, zur Aufnahme von Krediten oder für neue Projekte. Das ist auf diesem Markt wirklich einzigartig.“

Warum es funktioniert

„Es ist die Befriedigung, etwas zu produzieren, auf das wir stolz sind und das die Menschen tragen. Etwa wenn wir in ein icebreaker-Geschäft gehen und mit den Einzelhändlern und Verkäufern reden und beobachten, wie sie ihre Tätigkeit mit Begeisterung ausüben. Und die Nachhaltigkeit unseres Handelns zu erkennen, und die Unterstützung unseres Umfelds für das zu haben, was wir anstreben.“

Die Zukunft

„Ich meine, wir können uns glücklich schätzen, dass eine weitere Generation nachkommt. Obwohl es noch früh ist, sind sie von dem, was wir tun, von der Umgebung und dem Betrieb begeistert. Ich glaube die Kinder denken so wie ich und sehen diese Art der Bewirtschaftung als die einzig richtige.“

Ben, Mary und Steve
Satterthwaite
Steve beim ausfindig machen
seiner Schafe im Hill country
STEVE SATTERTHWAITE inspiziert
ein MERINO FLEECE

NACHHALTIGKEIT IST NICHT NUR EINE EIGENSCHAFT UNSERER PRODUKTE, SONDERN SPIEGELT SICH IN UNSEREN WERTEN UND DEM AUFBAU UNSERES UNTERNEHMENS WIDER.

Erfahre mehr in unserem Transparency Report